last modified: Friday, 09-Mar-2012 23:04:43 CET

qepHom
zurück zur Startseite

andere qepHommey
qepHom IV 2005



qepHom IV - veSbe' QonoS


Europa Jugendherberge in Saarbrücken
Freitag 25.11. bis Sonntag 27.11.2005


Gegen 19:00 Uhr trafen wir schließlich in der Jugendherberge ein. Erst mal ein Bier einschenken und dann nix wie rein zum Begrüssen und Abendessen. Gesagt, getan. Im Speiseraum ging es schon richtig bunt zu, im wahrsten Sinne des Wortes. SanI in blond und Eismaus und B'Elora in rot. Nach großer Begrüßungsrunde bekamen wir doch noch was zu Essen. Nach dem Essen ging es rüber in den Raum. Bier rein und Klamotten hoch ins Zimmer, dann konnte es endlich losgehen. Lieven teilte die qepHom-Pakete aus. Darin waren eine CD, ein Übungsheft, ein HolQeD, ein jatmey, ein KLI-Aufkleber, ein KLI-Lesezeichen, ein qepHom-Button, ein Disketten-Teil und einmal yuch-am-Stiel.

Das Übungsheft war ein Knaller. Die Geschichte mit dem Klingonen und dem ghargh ist spitze und auf der CD super umgesetzt. Ich weiss nicht, wie oft wir dies an dem Wochenende gelesen und gehört haben. Man konnte sich jedesmal kringeln. Die Kreuzworträtsel in Hol waren eine wirklich spannende Herausforderung. Die Diskettenbasteleien mit SnIp werden schon zu einer netten Tradition. Irgendwann ging das qepHom dann in eine lustige Feier über. Um ca. 1:00 Uhr kam jemand vom Hotel und wollte den Gang mit den Seminarräumen absperren. Daraufhin zogen wir mit Bier und bommu'ghom vor die Bar um. Hier feierten und sangen wir noch lange weiter. Igendwann ging zwar das Licht aus, aber davon ließen wir uns nicht stören. Es gab noch genügend Restbeleuchtung. Am frühen Morgen einige Stunden später begaben wir uns schließlich zur Ruhe. Schließlich fing das qepHom gerade erst an. Theoretisch wäre bis 9:00 Uhr Frühstück gewesen. Praktisch habe ich lieber noch etwas geschlafen. Zum qepHom Beginn war ich zeitig wach. Auch heute amüsierten wir uns mit dem sprechenden ghargh. Wir rätselten weiter im Kreuzwort und fanden sogar ein Tetris im Kreuzworträtsel. Wir, B'Elora, joDmaS und jIH, begannen zwei Lieder in Hol zu übersetzen. Wir fanden lustige Sätze, zu finden unter mu'tlheghmey. Wir setzten die Geschichte vom Captain der pagh, die wir auf dem letzten qepHom begannen, fort hier nach zu lesen. Irgendwann fanden wir etwas Zeit zum Einkutten. Vor dem traditionellen Gruppenfoto fanden wir noch etwas Zeit und einen Durchgang. }};-)

Der Tag verflog viel zu schnell. Auch an diesem Abend ging das qepHom fließend in eine heitere Party über. Heute sogar mit Licht vor der Bar. Positiv anzumerken ist auch, dass es dieses Jahr keine Lautstärkenbegrenzung gab. Ein Lob an die Jugendherberge! Nur eine Gruppe Terraner, die sich kurz vor der Bar trafen und irgendwas besprechen wollten, baten kurz um etwas Ruhe. Ich denke, zwei Lieder lang waren wir etwas leiser... }};-) das musste genügen. Ein Blick aus dem Fenster verriet uns, dass es schneite. Hmpf. Genau das hatte mein Becherorakel beim Essen vorhergesagt. Ist da etwa doch was dran? Ein Anstoßen hatte den am Rand gelandeten SnIp-Birdie versenkt. Durch die Bierwolken konnte man ihn am Grunde des Bechers entdecken. "Es gibt wohl schlechtes Wetter, die Birdies fliegen heute tief." hatten wir vermutet, zumal dieser auch noch mit dem Bauch nach oben flog. Auch an diesem frühen Morgen beschlossen wir, dass etwas Schlaf vor der Heimreise nicht schaden konnte. So viel Schlaf sollte es allerdings nicht werden, da vor 8:00 Uhr ein Feueralarm losging. Na super. Zum Glück hatte ich abends bereits alles in die Tasche geschmissen. Also schnell was anziehen, den Rest in die Tasche schmeissen und alles raus. So schnell bin ich selten aufgestanden. Der Feueralarm stellte sich als Fehlalarm raus. Hmm. Nun waren wir wach, die Sachen gepackt und bereits im Auto. Da konnte man auch Frühstücken. Das haben sich wohl viele gedacht. Der Frühstücksraum war gut besucht. Es schneite im übrigen wieder oder immer noch.

Es wurde noch Aufgeräumt und die Ergüsse auf den von Quvar mitgebrachten Tischdecken fotografiert. Nach dem Mittagessen war dann das große Verabschiedungs-Knuddeln angesagt. Dann brachen die meisten auf. Der Weg war noch lang und das Becherorakel hatte nichts gutes vorhergesagt. Gegen 13:00 Uhr bin ich schließlich aufgebrochen. Die Rückfahrt verlief erstaunlich gut. Ich fand die Autobahn, sogar die richtige. Bei Tageslicht sah einfach alles anders aus. Der Rückweg war irgendwie einfacher zu finden. Hoffentlich kann ich mir diesen Weg bis nächstes Jahr merken, denn eins ist sicher, beim nächsten qepHom bin ich wieder dabei. }};-)

Ach ja, den Schnee gabs wohl im Norden. Auf der südlichen Route war der Weg erstaunlich frei. Das Becherorakel kann anscheinend nicht so gut lokalisieren... }};-)

Ich bin mir sicher, noch vieles vergessen zu haben, aber das können ja noch andere schreiben...







http://www.qepHom.de/d/qephom4vesbe.html
© 2005-2007 qepHom.de; © Text: veSbe' 2005