Startseite qepHom Klingonisch Links Info News FAQ

Sie sind hier: qepHom.de / Klingonisch

INHALT DIESER SEITE tlhIngan Hol Dajatlh'a'?

Teste deine Kenntnisse über die Klingonische Sprache und Kultur im Unterhaltsamen Klingonisch-Quiz !

(sicherlich auch für nicht-Klingonen interessant!)

ALLES ÜBER DIE KLINGONISCHE SPRACHE

HERKUNFT DER SPRACHE

Die Klingonische Sprache ist ein künstliche Sprache, die eigens für die außerirdische Rasse der "Klingonen" in Star Trek erfunden wurde. Die ersten Begriffe wurden 1979 für den ersten Star Trek Kinofilm von James Doohan ("Scotty") entworfen und enthielten einige rauhe Laute aus der schottischen Sprache. Insgesamt war dies aber nur eine Handvoll Wörter, ohne direkte Übersetzung und auch ohne Grammatik. Diese wurde erst 1984 durch den von Paramount beauftragten Linguisten Marc Okrand entwickelt, für den Kinofilm "Star Trek III: Die Suche nach Mr. Spock".

Marc Okrand ist ein Linguist der 1977 an der University of California, Berkeley promovierte. Ursprünglich arbeitete Okrand an Sprachen amerikanischer Indianer, wobei er auch für Klingonisch fündig wurde. Der ungewöhnliche Laut tlh im Klingonischen ist zum Beispiel Teil des phonetischen Inventars von Nahuatl. Er steht auch heute noch in engem Kontakt mit dem Klingon Language Institute, und hat auch Spaß daran, regelmäßig neue Klingonische Vokabeln für dieses zu kreieren.

Die einzigen Bücher zur Klingonischen Sprache wurden von Marc Okrand geschrieben. Er definiert damit den "Kanon" der klingonischen Sprache. Mehr Informationen zu den Büchern gibt es hier.


WIE MAN KLINGONISCH LERNEN KANN

Klingonisch zu lernen ist nicht so einfach. Das liegt zum Teil daran, dass es ziemlich schwierig erscheint, aber auch daran, dass man gar nicht weiß, wo man anfangen muss. Hier ein paar Tipps.


KLINGONISCHE GRAMMATIK

Der Klingonische Satzbau ist Objekt-Verb-Subjekt, also im Prinzip rückwärts gesprochen. Verben werden nicht gebeugt, es gibt auch keine Zeitformen. Im Grunde genommen ist Klingonisch recht einfach, wenn man es sich nicht zu kompliziert macht. mehr...


NEUE KLINGONISCHE WÖRTER

Nach der Veröffentlichung der Klingonisch-Bücher von Marc Okrand hat dieser nach und nach verschiedene neue Klingonischen Begriffe preisgegeben. Das KLI hat eine Liste mit diesen Wörtern hier aufgelistet, aber diese wurde seit 2005 nicht mehr fortgesetzt. Die Fortsetzung dieser Liste befindet sich nun auf dieser Website, und zwar alphabetisch sortiert und nach Erscheinungsdatum. Die Liste ist zurzeit nur auf Englisch verfügbar.


KLINGONISCHE VOKABELN

Wenn man die Vor- und Nachsilben dazu rechnet, enthält die Klingonische Sprache ca. 2.500 Wörter. Hier gibt es einen kleinen Auszug mit den wichtigsten Begriffen.


KLINGONISCHE SCHRIFT

Zu einer Sprache als auch zu einer Hochkultur gehört logischerweise auch eine eigene Schrift. Als der Entwickler der Sprache - Marc Okrand - das Klingonische Wörterbuch schrieb, hatte er lediglich eine für die damalige Zeit übliche Schreibmaschine zur Verfügung. mehr im eigenen Artikel...


FEHLER IN DAS OFFIZIELLE WÖRTERBUCH

Die deutsche Übersetzung von "The Klingon Dictionary" ist leider so fehlerhaft übersetzt worden, dass sie höchstens als Begleitbuch zum englischen Orginal dienen kann. Als grober Einstieg in die Klingonische Sprache ist dieses Buch bestimmt ausreichend und interessant, aber wer plant, intensiv Klingonisch zu lernen, wird ungewollt die Fehler aus diesem Buch übernehmen.
Abgesehen von etlichen Tippfehlern (z.B. quamDu' statt qamDu', qatkh statt qatlh) gibt es viel Übersetzungsfehler aus dem Englischen ("not yet" übersetzt zu "nicht jetzt", richtig wäre "noch nicht") und sogar inhaltliche Fehler (wenn statt des Null-präfix "0" der Buchstabe "o" geschrieben wird). Hier geht's zur Liste.



WARUM KLINGONISCH?

Warum soll man eine Sprache lernen, die niemand spricht? Warum will man eine erfundene Sprache lernen? Und warum dann überhaupt Klingonisch?! Antworten von Linguisten aus aller Welt, und vielleicht auch Deine, gibt es hier!

[zurück]


last modified: Friday, 22-May-2015 10:33:27 CEST
http://www.qepHom.de/d/klingon.html
© 2004-2010 qepHom.de